Workshopverfahren Pankower Tor

Projekttyp

Städtebaulich-Architektonisches Workshopverfahren 

Ort

Berlin

Laufzeit

12/2020 – 05/2021

Auftraggeber

Krieger Handel SE

Team

Sabine Rabe, Jan Dubsky, Flavio Mancuso, Jonathan Seger

Kooperation

Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH

Das neue Stadtquartier Pankower Tor steht für den sorgfältigen Umgang mit den Bodenressourcen, die Bildung qualitativ hochwertiger Frei- und Innenräume, die Erzeugung günstiger klimatischer Bedingungen sowie materialgerechte und ressourcenschonende Konstruktionen.

 

Der sich diagonal durch das Quartier ziehende, öffentlich zugängliche, multicodierte Park Diagonale erzeugt eine hohe Freiflächenqualität für das neue Wohnquartier. Der Park selbst reagiert mit seiner Gestaltung auf die angrenzenden Nutzungen. Eine Hügellandschaft mit Lauf- und Rollstrecke verbindet alle Parkteile miteinander und ist ebenso in anderen Teilen des Gebietes wieder zu finden. Der gesamte Park ist multicodiert als Regenwasserretentionspark mit Lebensraumnischen für die Artenvielfalt und vielseitigen Nutzungen gestaltet.

 

Im Südwesten befindet sich ein Stadtwald und ebenfalls das Biotop für die Eidechsen, welches sich über die gesamte Länge des Projektgebiets, entlang der Bahnschienen und des Panketrails, zieht. Außerdem bilden sich Platzsituationen zwischen den Wohnhöfen, welche Spiel- und Aufenthaltsqualitäten bieten.

 

Die gemeinschaftlichen Dachgärten der jeweiligen Gebäudegruppe werden vom Platz aus über Treppenhäuser erschlossen. Durch die auf den Dachflächen positionierten Solarpaneele kann ein großer Teil der benötigten elektrischen Energie direkt bereitgestellt werden. Auf den Dächern der Quartierhubs sind gemeinschaftliche Nutzungen wie Quartiersgärten mit Gewächshäusern für eine lokale Produktion, Spielflächen und Aufenthaltsbereiche untergebracht. Auf diese Weise werden studentisches und altersgerechtes Wohnen intelligent mit Mobilität, Nahversorgung und nutzbaren Freiräumen verknüpft.