1/7

GWS Georg-Wilhelm-Straße

Projekttyp

Realisierungswettbewerb

Ort

Hamburg

Laufzeit

12/2018

Auftraggeber

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Hamburg-Ost

Team

Rossella Tesser, Sabine Rabe

Kooperation

Meixner Schlüter Wendt GmbH
 

Das ca. 6000qm großes Areal in Wilhemsburg, wo heute die Paul-Gerhardt-Kirche steht, wird für eine Wohnnutzung überplant. Das Entwurfskonzept sieht eine Bebauung fünf verschiedener Baukörper vor, die sich in Ausrichtung, Gebäudestruktur und Höhenentwicklung an der bestehenden Bebauung orientiert.

Das Konzept der Freianlagen lehnt sich an das Bild der Wilhelmsburger Marschlandschaften an einem Muster aus Wiesen, Äckern mit Gräben und Wettern. Die Wohnlandschaft des Quartiers besteht aus privaten Gärten sowie einer großzügigen Gemeinschaftswiese in der Mitte, wilden Wiesen, Wohnwegen und einem breiteren Wohnweg als Gemeinschaftsplatz und Spielfläche. Die Wege verweben die Gebäude eng miteinander und die Aufenthaltsqualität der gemeinschaftlichen Flächen (Wiese und Wohnweg) befördert die Nachbarschaft. Über eine Wetternbrücke wird eine Vernetzung mit den angrenzenden Quartieren ermöglicht. Die Wege werden aus dem Klinker der alten Gebäude hergestellt. Die Wiesen werden aus artenreichem Saatgut hergestellt und unterschiedlich oft gemäht. Ein besonderes Pflanz- und Pflegekonzept der Grünfläche im Nordwesten und Norden an der Bauwiesenwettern erhöht den ökologischen Mehrwert und dient als Entdeckungsraum für die Kinder der Nachbarschaft. Das Entwässerungskonzept funktioniert wie in der Marschlandschaft über Gräben, die in die Bauwiesenwettern entwässern. Sie sind als flache Mulden ausgebildet und selbstverständlicher Teil des Quartiers. Bei Starkregenereignissen dienen die große Wiesenfläche in der Mitte sowie die Dachflächen als Retentionsraum.