1/7

Tegelsbarg- Geschichten

Projekttyp

Stadtteilerkundung als Kunst-Forschungsprojekt

Ort

Hamburg

Laufzeit

12/2015-04/2017

Auftraggeber

AlltagForschungKunst Timm Orth, Hille von Seggern

Team

Thomas Gräbel, Christiane Stauffer, Phil Stauffer, Sabine Rabe

Kooperation

Katharina Oberliek (Regisseurin, school of normal), Michael Bandt (Regisseur)

 

Fast 40 Jahre nach der Erbauung des Stadtteils begibt sich ein interdisziplinäres Team mit dem Entwurfsverfasser Timm Ohrt auf eine Entdeckungsreise in das Quartier. Wie geht es den Menschen in der von ihm entworfenen kleinen Großwohnsiedlung? Wie lebt es sich in und um die überwiegend 4-stöckigen Häuser am nördlichen Rand von Hamburg? Zu dem interdisziplinären Team der Initiatoren von AlltagForschungKunst (Hille von Seggern und Timm Ohrt) gehören ArchitektInnen, LandschaftsarchitektInnen, StadtplanerInnen, SchauspielerInnen sowie eine Choreographin. Die Untersuchung gliedert sich in mehrere Phasen. Erkenntnisse werden im Projektverlauf immer wieder mit den AnwohnerInnen ausgetauscht. Im Ergebniss entsteht ein sehr umfassendes Bild der Bewohnerschaft sowie der Nutzung ihres Lebensumfeldes. Die Erkenntnisse werden in Lesungen & Aktionen in das Quartier zurück gespielt. Verbesserungsvorschläge und Ideen werden mit der Wohnungsbankgesellschaft und Hausmeistern besprochen und teilweise umgesetzt.