1/5

Stühle Rücken auf dem Ottenser Marktplatz

Projekttyp

räumlich forschende Intervention

Ort

Hamburg

Laufzeit

06/2011

Auftraggeber

Altonale 2011

Team

Sabine Rabe, B. Köhler, Niklas Hoepner, M. Hartmann, Thomas Gräbel, Gerko Schröder

Kooperation

Milo Lohse (Altona musiziert), Nicole Christiansen (Flohmarkt, Kinderliteratur altonale), Konus_Wohnzutaten I Möbel ( Sponsoring Metallstühle)
 

Der Ottenser Marktplatz ist ein für den Stadtteil Ottensen in Hamburg typischer und in seinen räumlichen Dimensionen wunderschöner Dreiecksplatz. Er wurde im Rahmen der Stadtteilsanierung in den 90ger Jahren neu gestaltet, doch inzwischen ist er ungepflegt und kaum genutzt. Ottensen als beliebtes Wohnquartier wird immer dichter und somit steigt der Nutzungsdruck auf die Freiräume erheblich.
Mit der räumlichen Intervention „Stühle rücken“ im Rahmen der Altonale 13 erforschten wir die Gründe für das Erscheinungsbild und gingen den räumlichen Qualitäten und Potentialen des Platzes auf die Spur. 200 weiße Stühle, am Rand des Platzes positioniert, luden die Nachbarn und Passanten ein, die Stühle zu (ver)rücken, sich einen Platz ihrer Wahl zu suchen um den Ort einmal aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen. Magenta farbige Bänder wurden durch die Nachbarn als Zeichen für den Platz und zur Markierung der Ränder an Balkone und Fenster gehängt. Vier Blumensträuße schmückten, Müllcontainer, Parkplatz und Elektrokasten.  Ein Kinderbuchflohmarkt fand am Nachmittag statt und am Abend wurde der Platz im Rahmen der Aktion „Altona musiziert“ von Bewohnern und Nachbarn mit Musik erfüllt. Ziel des Konzeptes ist es, den Platz für einen Tag zum öffentlichen Leben zu erwecken, ihm Aufmerksamkeit schenken und etwas über die Schönheit und Möglichkeiten zu erfahren. Die Erkenntnisse aus den Stuhlwanderungen und den Gesprächen mit den Anwohnern und Passanten, dienen als Grundlage für eine erste Ideenstudie, die einen Diskussionsprozess über die zukünftige Nutzung und Gestaltung des Platzes einleiten soll.