1/6

Schwimmende Landschaften

Projekttyp

ökologische Intervention

Ort

Hamburg

Laufzeit

06/2018 – 04/2020

Auftraggeber

Stiftung Lebensraum Elbe

Team

Sabine Rabe, Antje Stokman, Katarina Bajc, Malte Maaß

Kooperation

Galerie für Landschaftskunst

Schwimmende Landschaften, bestehend aus einem Auftriebskörper, einem Pflanzsubstrat und einer Bepflanzung, schaffen neue Habitatstrukturen, vernetzen bestehende Habitatstrukturen und ermöglichen neue Wasser-Land-Übergänge. Sie stellen einen innovativen Typus von grüner Infrastruktur für den Hamburger Hafen dar. Sollten die Bedarfe der Hafenwirtschaft es erfordern, können sie an andere Standorte gezogen werden, ohne ihre Lebensraumfunktion zu verlieren.

Die Überwasserhabitate sind wichtig für verschiedenste Insekten und sowie fisch-, körner- und insektenfressende Vogelarten und Säugetiere. In den Unterwasserhabitaten stellen insbesondere die Wurzelräume der verschiedenen Vegetationsstrukturen sowie das Totholz wichtige Lebensräume für das Makrozoobenthos und verschiedene Fischarten dar. Die gesamte Konstruktion kommt ohne den Einsatz von Kunststoffen und umweltgefährdenden Beschichtungen aus und basiert auf einer hafentypischen, ressourcensparenden Materialverwendung und Konstruktionsweise.

Die schwimmenden Habitatmodule können in unterschiedlichen Konstellationen angeordnet, zu größeren schwimmenden Gärten und Landschaften erweitert werden und über Stegmodule auch für Besuchende erschlossen werden.