Gasstraße in Hamburg-Bahrenfeld

Projekttyp

Realisierungswettbewerb, 3. Preis

Ort

Hamburg

Laufzeit

05/2021

Team

Sabine Rabe, Flavio Mancuso, Felicitas Wiener, Julia Schulz

Die Gasstraße als shared space zwischen Büro- und Gewerbegebäuden verbindet mit dem bestehenden Quartier! Großzügige Treppenanlagen zwischen den Gebäuden verweben die Ebene des shared spaces mit der Wegeverbindung an der S-Bahn und den Gärten im ersten Obergeschoss.

 

Ein übergeordnetes grünes Netz begleitet in Form eines wilden Staudensaumes den Rad- und Fußweg. Eine Sitzmauer fasst die Gärten und bietet gleichzeitig Aufenthaltsqualität. Im wilden Saum sind kleine Terrassen- und Wasserflächen als kleinteilige Kühlungs- und Retentionsräume eingestreut. Die Gehölze am shared space und in den Staudenflächen lehnen sich an den ehemaligen industriellen Charakter an.

 

Die Dachgeschosse der Häuser 1 und 2 werden durch Dachpatios gegliedert. Die zum Patio orientierten sonnendurchfluteten Räume werden mit Produktionselementen wie Hydro- und Aquaponik ausgestattet. Es werden neben der Fischzucht vielfältige Blumen-, Kräuter, und Gemüsesorten angebaut. Die Produktion ist in einen gebäudeinternen Wasser-, Wärme- sowie Stoffkreislauf eingebunden und soll maximal autark funktionieren. Ein Blumengarten und die Terrassenfläche bereichern das Dachgeschoss des Hauses 3. Die Pergolenkonstruktion wird durch Sonnensegel und eine großzügige Fassadenbegrünung ergänzt.